Flüchtlingshilfe Fürth

Willkommen auf unserer Website Flüchtlingshilfe-Fürth.de!

Sie ist die Plattform der Bürgerinnen und Bürger aus Stadt und Land Fürth, die mit persönlichem Einsatz und/oder mit Spenden die Situation der in unserer Stadt verweilenden Flüchtlinge verbessern wollen. 

Wir selbst sind FürtherInnen, die sich unabhängig von Konfession, Nationalität und politischer Überzeugung dafür einsetzen, Menschen, die vor Krieg und Gewalt geflohen sind, in unserer Stadt willkommen zu heißen und ihnen die Hand zu reichen. Unsere Initiative ist kein Verein und vertritt keinerlei Organisationen. Wir handeln allein aus humanitären Gründen.

Seit Oktober 2014 versucht diese Webseite, die in der Stadt vorhandene Hilfsbereitschaft mit dem zusammenzubringen, was auf der Seite der Flüchtlinge tatsächlich benötigt wird. Mittlerweile hat sich ein großes Spektrum von "Mitmachmöglichkeiten" gebildet, bei dem jeder etwas finden kann, der sich einbringen möchte. In diesen Projekten arbeiten mittlerweile Hunderte von ehrenamtlichen Helfern, teilweise organisatorisch begleitet von Sozialpädagogen der Caritas und des Freiwilligenzentrums Fürth.

Während es am Anfang hauptsächlich darum ging, den Flüchtlingen in der Erstaufnahmeeinrichtung Höffner beiseite zu stehen, hat sich die Struktur der Fürther Flüchtlingsgemeinde geändert: der Großteil der etwa 1500 Flüchtlinge wohnt mittlerweile dauerhaft in Gemeinschaftsunterkünften, einige haben sogar eine Wohnung gefunden (siehe "Wohnungssuche"). Unsere Hilfe benötigen sie nach wie vor, wenn langfristig eine gute Integration gelingen soll.

Wer selber keine Zeit zum Mithelfen hat, kann sich natürlich auch mit Sach- oder Geld-Spenden beteiligen. Auch Termine für Diskussionen und Fortbildungen sowie weiterführende Links für Helfer als auch für Flüchtlinge kann man auf dieser Seite finden.

Wer meint, es gäbe auch genügend Deutsche, die Hilfe benötigen, hat natürlich völlig recht. Nicht erst seit gestern gibt es auch für diese Personengruppen Projekte beim Freiwilligenzentrum oder den Wohlfahrtsverbänden, bei denen man sich engagieren kann.


Am Dienstag, dem 12. Juli 2016,
gastiert das EXPAT PHILHARMONIC ORCHESTRA
ab 19 Uhr in der Fürther Stadthalle zu einem Benefizkonzert
(Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr).

Das EXPAT PHILHARMONIC ORCHESTRA vereint Flüchtlinge und Auswanderer aus 13 Nationen, vorwiegend aus dem arabischen Raum.


Fürther Nachrichten, 22.05.2016: 2 Fürther Mädchen sammeln Geld für Flüchtlinge

http://www.nordbayern.de/region/fuerth/zwei-freundinnen-mit-einer-mission-1.5214525


ZDF-Dokumentation über eine syrische Flüchtlingsfamilie

Der Filmemacher Marcel Mettelsiefen begleitete das Leben einer syrischen Familie aus Aleppo von 2013 bis heute - sehenwert!

http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2728170/
Das-Schicksal-der-Kinder-von-Aleppo



15.4.2015: Die Fürther Sozialreferentin Elisabeth Reichert im ZDF-Morgenmagazin: zum Thema:

Situation der Flüchtlinge in Fürth und neues Integrationsgesetz


Frankenfernsehen, 4.4.2016

Weniger Ankünfte und leere Betten

Die aktuelle Flüchtlingssituation in Mittelfranken: weniger Neuankömmlinge, aber die Hilfe von Freiwilligen ist nach wie vor nötig.
Link zur Sendung


Fürth hat eine eigene Asylothek

23.2.2016: Auch Fürth hat wie viele andere Städte jetzt eine Asylothek geschaffen.

mehr ... (in den Fürther Nachrichten)


WLAN für Flüchtlinge-Projekt

Der Plan: Mit Hilfe zahlreicher Geldspenden der Fürther Bevölkerung wollte die Initiative "Freifunker" die Fürther Flüchtlinge in den Erstaufnahmeeinrichtungen als auch in Gemeinschaftsunterkünften flächendeckend mit WLAN versorgen.

22.1.2016: W-LAN-Versorgung hat begonnen
Nach einem Großeinsatz der Fürther Freifunker ist die erste W-LAN-Versorgung der Flüchtlinge im Höffner angelaufen. Anschlüsse mit schnellen DSL-Leitungen in der Innenstadt sind über eine Funkstrecke Michaelskirche - Höffner mit dem Wohnbereich der Flüchtlinge verbunden worden. Gleichzeitig wurde im Höffner ein Computerraum mit 10 Computerplätzen für die Flüchtlinge eröffnet.

(Vielen Dank an alle Spender, die diese Internetleitung finanziell ermöglicht haben. Und natürlich an die Freifunker, die das alles unentgeltlich technisch umgesetzt haben. Der Rekord war jetzt schon bei über 200(!!!) Teilnehmern gleichzeitig online.)

26.2.2016:
In einer Lagerhalle im Süden von Fürth gibt es eine größere Unterkunft für Geflüchtete, die dank der Freifunker jetzt auch über eine Funkbrücke zur St.Michaels Kirche an das Freifunk-Netz angebunden. Die Caritas hatte die Freifunker gebeten dort ein WLAN aufzubauen.
Die ca. 100 Bewohner freuen sich über flächendeckendes freies WLAN.
Die Kosten für die Hardware beliefen sich auf rund 500€. Dankenswerter Weise wurden die Kosten völlig uneigennützig komplett von der Firma e:c:logic aus Fürth übernommen. Vielen Dank!!

Auch die Fürther Nachrichten widmeten den Aktivitäten der Freifunker einen Artikel:
http://www.nordbayern.de/region/fuerth/freifunker-wollen-gratis-wlan-fur-alle-1.4977064

Wer in der Innenstadt wohnt, eine schnelle Internetleitung besitzt, Sichtkontakt mit der Michaelskirche hat und sich risikofrei an dieser Flüchtlings-WLAN-Versorgung beteiligen möchte, der kontaktiere bitte die Fürther Freifunker über freifunk@wunschik.net.

12.3.2016: Erst mal aus der Traum. Wir müssen das WLAN wieder abschalten!!

Nachdem wir mühsam alle technischen Probleme beseitigt hatten und die Flüchtlinge nun seit fast 2 Monaten in den Genuss eines funktionierenden WLANs kamen, nun der Schock: die Regierung Mittelfranken weist das Sozialamt der Stadt Fürth an, 36 € pro Flüchtling abziehen, die sogenannte Kommunikationspauschale. Und das für Leistungen, zu der sie nicht einen Cent beigesteuert haben.
Wir hoffen nach wie vor, dass es sich um den Irrtum eines mittelfränkischen Verwaltungsbeamten handelt und nicht um eine neue Linie der bayrischen Staatsregierung. Das hätte dann allerdings fatale Auswirkungen: jeder Freiwillige, der einem Flüchtling etwas Gutes tut, müsste damit rechnen, dass die Leistung dem Flüchtling anschließend wieder abgezogen wird.

Fazit: was blieb uns übrig, als das WLAN wieder abzuschalten. Alternativ hätte ab Mitte März jeder Flüchtling 36€ weniger ausgezahlt bekommen!

Siehe auch Fürther Nachrichten:
http://www.nordbayern.de/region/fuerth/weil-taschengeld-kurzung-droht-furths-fluchtlinge-ohne-wlan-1.5054040

oder die Süddeutsche:
http://www.sueddeutsche.de/bayern/nuernberg-regierung-zieht-fluechtlingen-taschengeld-ab-fuer-kostenloses-wlan-1.2910055

Der Streit um die Taschengeld-Kürzung Bayerisches Fernsehen kommentiert:
https://www.br.de/mediathek/video/sendungen/nachrichten/taschengeld-kuerzung-freifunkzugang-100.html
Und siehe da: die Stadt Nürnberg stellt sich gegen das bayrische Sozialministerium, soweit es die Anlagen der Freifunker betrifft!!

FüN 5.4.: WLAN für Flüchtlinge: Oberbürgermeister protestieren gegen Vorgabe
http://www.nordbayern.de/region/fuerth/wlan-fur-fluchtlinge-oberburgermeister-protestieren-gegen-vorgabe-1.5102789

Fürther Nachrichten vom 12.4: Es gibt wieder Hoffnung!


Im P-Seminar "Interkulturelle Begegnungen" übernahmen Schüler des Gymnasiums Stein Patenschaften für Kinder von Flüchtlingsfamilien aus Fürth

In dem Seminar beschäftigen sich die zehn SchülerInnen der Q11 und ihre Seminarleiterin Frau Flasche mit dem derzeit sehr aktuellen Thema Flucht und Asyl. Dahinter steht vor allem der Wunsch, den Menschen praktisch helfen. Je zwei oder drei der Schüler betreuen eine Familie ...
mehr ...


26.10.2015
Flüchtlinge und Kriminalität
Claudia Ziob untersuchte für die Fürther Nachrichten, was an den Gerüchten über die Flüchtlingskriminalität in unserer Region dran ist.
--> hier geht´s zum Artikel


16.10.2015:
Die Kleiderkammer im Höffner, ihre Koordinatorin und die Stadtreferentin im ZDF-Morgenmagazin

---> zum ZDF-Podcast



10.10.2015: Flüchtlinge bedanken sich mit Blumen bei den Fürthern

--> Artikel in den Fürther Nachrichten


21.8.2015: Die Fürther Sozialreferentin Elisabeth Reichert im ZDF-Morgenmagazin:

Fürth als positives Beispiel der Willkommenskultur für Flüchtlinge.


Der "Stern" schrieb am 20.8.2015 über die Fürther Flüchtlingshilfe:

"Das Beispiel Fürth"

...zum Artikel


Gelungene Integration beim Metropolmarathon

Der Caritas Verband Fürth beteiligte sich an der Durchführung mit einem Team von ca. 50 in Fürth untergebrachten Flüchtlingen.
mehr ...


 

Broschüre "Willkommenskultur in Fürth"
 


Willkommenskultur in Fürth mit Leben füllen

Lasst uns etwas zusammen rücken!

Projekt ZUSAMMEN
Mahlzeiten, Kaffeetrinken oder andere Begegnungen zwischen Fürthern und Zugezogenen aus aller Welt.
mehr ...

Broschüre zum Projekt ZUSAMMEN